Sanierung Pfarrhaus Kloster Kamp

Das alte Pfarrhaus des Kosters Kamp in Kamp-Lintfort wurde vormals als Massivbau mit Holzdecken errichtet. Hervorzuheben ist die denkmalgeschützte Bausubstanz, insbesondere eine wertvolle Rokkokodecke im Rokkokosaal.

Im Zuge einer geplanten Umnutzung wurden diverse z. T. schwerwiegende Schädigungen der hölzernen Bausubstanz festgestellt. In Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro und einem Holzschutzsachversändigen wurde ein gebäudeangepasstes Sanierungskonzept erarbeitet.

Eine besondere Herausforderung war der Schutz und die statische Entkopplung der wertvollen Stuckdecke während der Bauzeit.